Star Trek: Discovery


  1. Ø 4.5
   2017

Star Trek: Discovery: Neue Serie aus dem „Star Trek“ Universum: Zehn Jahre vor der Enterprise zog die U.S.S. Discovery durch die endlosen Weiten des Weltraums.

Trailer abspielen
Star Trek: Discovery Poster
Trailer abspielen

Handlung und Hintergrund

Star Trek: Discovery: Neue Serie aus dem „Star Trek“ Universum: Zehn Jahre vor der Enterprise zog die U.S.S. Discovery durch die endlosen Weiten des Weltraums.

Das Star-Trek-Universum erlebt eine neue Renaissance! Nachdem CBS die Serie „Star Trek: Discovery“ mit Alex Kurtzman erfolgreich auf den Weg gebracht hat, kam es zwischen dem Sender und Kurtzman zu einer neuen vertraglichen Einigung. Diese sieht vor, dass Kurtzman bis 2023 für die Erweiterung des Star-Trek-Franchise zuständig ist. Im Rahmen dieses Vertrages sollen mindestens vier neue Star-Trek-Serien entstehen. Die zweite Staffel „Star Trek: Discovery“ ist schon in der Produktion.

Staffel 1

Die neue Serie spielt ungefähr zehn Jahre vor den Ereignissen in der 1960er-Jahre-Produktion „Raumschiff Enterprise“. In der ersten Staffel geht es vor allem um die Einführung der Crew der U.S.S. Discovery und den Hauptcharakter Michael Burnham (Sonequa Martin-Green). Diese ist unter Vulkaniern aufgewachsen und wurde von Sarek (James Frain), Spocks Vater, großgezogen.

Statt kleine abgeschlossene Geschichten mit jeder Episode zu erzählen, haben sich die Macher zu einem Staffel-übergreifenden Handlungsbogen entschlossen. Dabei geht es um einen Krieg zwischen Klingonen und der Föderation. Insgesamt umfasst die erste Staffel 15 Folgen, die durch eine Midseason-Pause in zwei Teile geteilt wurde. In Deutschland ist die Serie (und alle weiteren Star-Trek-Formate ebenfalls) bei Netflix im Stream zu sehen.

Verantwortet wird die Serie von Alex Kurtzman, der schon die Filme „Star Trek“ und „Star Trek: Into Darkness“ produzierte. Ursprünglich war Bryan Fuller („American Gods„, „Hannibal„) als Showrunner vorgesehen, doch er trat zurück und ist als ausführender Produzent an dem Projekt beteiligt. Kirsten Beyer, Gene Roddenberry, Gretchen J. Berg und Aaron Harberts („Revenge„, „Reign„) haben unter anderen als Drehbuchautoren gewirkt.

Staffel 2

Die zweite Staffel hat startet bei CBS am 17. Januar 2019. Sie wird aber wieder zunächst in den USA bei der CBS ausgestrahlt und dann parallel oder zumindest zeitnah auch in Deutschland exklusiv bei Netflix zu sehen sein. Laut Kurztman soll jede Staffel einen neuen thematischen Schwerpunkt bekommen, welcher dies sein wird, hat bisher noch niemand verraten. Trailer seht ihr hier:

Wer die erste Staffel gesehen hat, weiß, dass das Finale eine Überraschung bereithält, die auf die zukünftigen Folgen verweist. Der entsprechende Charakter ist auch schon gecastet: Anson Mount hat die Rolle des Captain Christopher Pike übernommen. Captain der Enterprise bevor James T. Kirk begann, die Brücke zu befehligen.

Außerdem werden sicherlich einige Fragen geklärt, die sich aus der ersten Staffel ergeben haben. Zum Beispiel, warum Spock nie über seine schlaue Halbschwester Michael gesprochen hat. Wer die Zeit hat, sollte also Staffel Eins zunächst nachholen, bevor die neuen Folgen erscheinen.

Rezeption

Interessanterweise sind die Meinungen zur neuen Star-Trek-Produktion in keiner Weise einhellig. Auch langjährige Trekkies sind sich nicht einig in ihrer Beurteilung. Während einige die Serie völlig verfehlt finden, sind andere komplett begeistert. Auf verhältnismäßig einhellige Kritik stieß das veränderte Aussehen der Klingonen. Wir finden, alle sollten der Serie eine Chance geben und auf jeden Fall bis zur dritten Folge schauen, bevor sie sich gegebenenfalls abwenden.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(88)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

News und Stories

Kommentare

Me and Kaminski (Ich und Kaminski) 2015 | AR ARREDAMENTI | Aventura